Dienstag, 11. Dezember 2018 - 01:45 Uhr
Pilates

Pilates

Die Pilates-Methode ist benannt nach ihrem Entwickler, Joseph Pilates. Pilates ist ein ganzheitliches Körpertraining, welches auf Zentrumsstärkung und Muskelisolierung beruht, und die natürliche Balance von Stärke und Flexibilität in Ihrem Körper wieder herstellt. Sie werden Muskeln entdecken, die sie bisher nur unbewusst spüren und aktivieren konnten. Zu Beginn Ihres Trainings werden vor allem die meist schwächeren, tief liegenden Bauch- und Rückenmuskeln, sowie der Beckenboden trainiert. Das Training dieser Muskelgruppen, die Joseph Pilates "Powerhouse" nannte, sorgt für eine korrekte und gesunde Körperhaltung, beugt Rückenschmerzen vor und kann diese beheben.

reformerkurs

Durch die Integration der Pilates-Prinzipien in Alltag und Bewegung trainieren Sie nicht nur ein paar Stunden in der Woche, sondern kräftigen Ihren Körper den ganzen Tag. Jahrzehntelang war Fitness vom Grundsatz geprägt, wenn es nicht weh tut, wirkt es nicht. Pilates hat einen anderen Zugang zu Ihren Körper. Pilates zielt darauf ab, den ganzen Körper schonend und effektiv zu trainieren. Qualität und Genauigkeit, nicht Anzahl der Wiederholungen, sind ausschlaggebend. Durch Pilates können Sportler ihre Leistungsfähigkeit enorm steigern. Professionelle Athleten und Tänzer - die ursprüngliche Zielgruppe von Joseph Pilates - integrieren Pilates in ihr Training, da die gleichzeitige Stärkung und Verlängerung der Muskulatur, sowie die erhöhte Gelenksmobilität, nicht nur das Verletzungsrisiko mindern, sondern Bewegungen effektiver und kräfteschonender machen.

Pilates ist ein sehr abwechslungsreiches und vielfältiges Trainingsprogramm, welches Sie unabhängig von Alter oder körperlicher Fitness ausüben können. Pilates selbst hat das Alter eines Menschen nicht in Jahren gemessen, sondern an der Mobilität der Wirbelsäule. Pilates baut Knochendichte auf und steigert die Flexibilität, Mobilität und Balance, wovon Menschen jeden Alters profitieren können.

  • Die Grundprinzipien von Pilates sind:
  • Kontrolle
  • Bewegungsfluss
  • Atmung
  • Konzentration
  • Präzision

Durch die besondere Verbindung von Atmung, Bewusstsein und Körper, macht Pilates nicht müde. Nach wenigen, korrekt ausgeführten, kontrollierten Wiederholungen fühlen sich gekräftigt, gedehnt und erfrischt.

 

Das wichtigste ist die Atmung

Inspiriert von der östlichen Philosophie der Einheit von Körper, Geist und Atmung, sagte Joseph Pilates über seine Methode: „Selbst wenn Sie keine anderen Anweisungen befolgen, lernen Sie richtig zu Atmen".

Jahrtausende lang sind Yogis überzeugt, dass der Atem der Schlüssel zu einem gesünderem Leben und klarerem Denken ist. Sportler trainieren bewusst das Atmen um Ihre Leistung zu steigern. In Pilates, sowie auch in Yoga, werden Sie sich zuerst auf das bewusste Atmen konzentrieren. Durch Atmung bringen Sie das Bewusstsein in Ihren Körper und die Entspannung.

richtiges Atmen:

  • beruhigt das Nervensystem und fördert die Konzentration erheblich.
  • bringt Sauerstoff zu jeder Zelle des Körpers, wo dieser in Energie umgesetzt wird.
  • beschleunigt den Stoffwechsel und verbrennt viele Kalorien.
  • massiert die inneren Organe und fördert deren Funktionen.
  • steigert Ihren Energiehaushalt.
  • vermindert Stress und Verspannungen.
  • befreit den Körper von Schadstoffen, deren Ansammlung müde und energielos macht.
  • hält die Wirbelsäule beweglich und stabil.

 

Der Unterschied zwischen Pilates Matten - und Reformer Training:

Pilates Matten Training: trainiert alle Muskeln Ihres Körpers - von Kopf bis Fuß. Besondere Aufmerksamkeit wird auf die Stärkung des 'Powerhouse', sowie auf die gelenksstabilisierende Muskulatur, gelenkt. Schwerkraft wird als Gewicht zur Muskelstärkung eingesetzt. Das Programm, welches Sie erlernen, kann überall mit wenig Platz und ohne Hilfsmittel ausgeübt werden.

Pilates Reformer: Joseph Pilates hat spezielle Maschinen entwickelt, die auf Federwiderstand beruhen. Das Programm an den Maschinen ist anders als das Matten-Programm, kann aber helfen, die Matten-Übungen besser umzusetzen. Der Fokus an den Geräten ist neben dem 'Powerhouse' mehr auf Füße, Beine, Arme, Balance und Dehnungen gerichtet. Trotzdem entstehen und enden alle Bewegungen im Körperzentrum.

Für wen ist Pilates geeignet?

Bei Pilates gibt es keine Altersgrenze und sie können unabhängig von Ihrer physischen Kondition mit dem Training beginnen. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt oder Therapeuten, ob diese Art von Bewegung für Sie geeignet ist.

Sollten Sie Osteoporose haben, empfehlen wir Ihnen keine großen Gruppen zu besuchen, da Sie einige Übungen des Programmes nicht ausüben dürfen. In Privat oder Kleingruppentraining kann das Programm besser für Ihre Bedürfnisse modifiziert werden.

Sollten Sie vor kurzem eine Verletzung der Wirbelsäule erlitten haben, oder wenn Sie vor kurzem eine Hüft- oder Knieoperation hatten, sprechen Sie bitte mit unseren Trainern um für Sie eine individuelle Trainingsmaßnahme zu finden. Sollten Sie Pilates schon vor einer Schwangerschaft praktiziert haben, können Sie mit dem Training leicht modifiziert wie bisher fortfahren, wenn Ihr Arzt einverstanden ist. Wenn Sie neu beginnen wollen, ist es besser, in kleinerem Rahmen zu trainieren.